Freiwillige Feuerwehr Solnhofen
Freiwillige Feuerwehr Solnhofen

Mitglied werden?

Sie wollen Mitglied bei uns werden? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos und Anmeldungen oder schauen Sie einfach bei der nächsten Übung vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Terminplan

Nächste Jugend-feuerwehr Übung

Hier finden Sie uns:

Feuerwehr Solnhofen
Bahnhofstraße 8
91807 Solnhofen

 

 

Für Pressemitteilungen (Zeitung/Radio) wenden Sie sich bitte an :

 

Kommandant Rene Platz

0178 90 69 97 7

 

oder an die Gemeinde Solnhofen.

Chronik

1874

Die Gründungsprotokolle berichten, dass die Wehr am 22. November von 111 Männern ins Leben gerufen wird. Acht Männer, so dass Protokoll, zeichnen 270 Gulden, die sich bereits bis zur ersten Generalversammlung auf 800 Gulden erhöhen. Mit diesem Geld wird die notwendigste Ausrüstung beschafft. Der erste Vorstand ist der Steinbruchbesitzer Vitus Ottmann. Danach ist immer der 1. Bürgermeister der Vorstand der Feuerwehr. Von der Gemeinde ist weinig zu erwarten, da es an Geld und an Interesse fehlt. Die 1856 angeschaffte Druckspritze wird der Wehr unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Zum ersten Feuerwehrkommandanten wird Johann Erbel gewählt.

1875

Die Wehr kauft eine neue Saug- und Druckspritze und eine Leiter. Da das Geld der Feuerwehrkameraden nicht ausreicht, übernimmt die Gemeinde das ganze Inventar und den Unterhalt. So wird ab 1875 der Feuerschutz von der Gemeinde übernommen.

1876

Das erbaute Spritzenhaus wird bezogen.

1880

Am 11. August brennt das Hirtenhaus (Ferdinand-Arauner-Straße)

1881

Ludwig Stiegler wird zum Feuerwehrkommandanten gewählt.

Am 13. Januar wird der Stall und die Scheune von Gallus Ottmann durch einen Brand zerstört (Mühlweg).

Im August brennt es bei Friedrich Straßner (Ferdinand-Arauner-Straße).

1889

Im Juni brennt das Anwesen von Karl Bubmann (Veitsberg) ab.

1890

Der Schlauchturm zum Trocknen der Schläuche wird am Spritzenhaus angebaut.

1896

Eine zweite Saug- und Druckspritze wird angeschafft.

1898

Im September brennt der Stall in der Kunstmühle (heute Hefele).

1990

Die Wehr kauft die erste mechanische Leiter.

Am 4. und 5. August feiert die Feuerwehr das 25jährige Jubiläum.

1901

Am 10. September brennt es in der Metzgerei Pappler (heute Klich).

1914

Am Palmsonntag brennt die Laubhütte von Friedrich Denk (Veitsberg).

1923

Ludwig Arauner wird zum Feuerwehrkommandanten gewählt.

1925

Am 25. August wird das 50jährige Gründungsfest abgehalten.

1927

Das Kalkwerk (beim heutigen Zementwerk) brennt. Mit Pferden werden die Pumpen über die Teufelskanzel zum Brandort gezogen.

1930

Von der Gemeinde wird das erste Feuerwehrauto mit einer Motorspritze zur Verfügung gestellt.

Vor dieser Anschaffung wurden bei auswärtigen Bränden die Feuerspritzen von einem Pferdegespann gezogen. Die Solnhofener Pferdebesitzer hatten im jährlichen Wechsel Spritzendienst. Bei auswärtigen Bränden mussten sie zwei Pferde zur Verfügung stellen. An der Aufschrift „Spritzendienst“, die über der Pferdestallung hing, konnte man den Pferdebesitzer, der die Aufgabe hatte, die Feuerspritze nach auswärts zu fahren, erkennen.

1933

Friedrich Wüst wird zum Feuerwehrkommandanten gewählt. Später wird er Kreisbrandmeister.

1935

Feier des sechzigjährigen Stiftungsfestes.

1939

-

1945

Notfeuerwehr während des Krieges. Junge Frauen aus Solnhofen sind für den Feuerschutz zuständig. Geübt wird ein- bis zweimal im Monat am Sonntag nach der Kirche. Bei einem Brand wird durch die Kirchglocke alarmiert. Seit dem Krieg gibt es auch eine Sirene mit Handkurbel. Jeder Haushalt muss eine Kübelspritze besitzen.

Michael Schwenk ist zu dieser Zeit Kommandant.

Die Löschgruppe Solnhofen ist mit dem Feuerwehrauto im Zweiten Weltkrieg auch bei Bombenangriffen auf Nürnberg zum Schutz der Lorenzkirche eingesetzt.

1947

Heinrich Heuberger wird zum Kommandanten gewählt. Ab 1955 wird er Ehrenkommandant.

1950

Am 17. September wird das 75jährige Gründungsfest gefeiert.

1951

Am 11. März brennt der Dachstuhl in der Kunstmühle von Franz Hefele.

1954

Eine Tragkraftspritze TS 8 und ein Hänger werden angeschafft.

1955

Willi Bauer wird zum Kommandanten gewählt. Nachdem er die Ämter des Kreisbrandmeisters und –inspektors ausgeübt hatte, wird er sogar Kreisbrandrat.

1960

Anschaffung eines Löschfahrzeuges LF8 für 22.000.- DM. Die Wehr wird stets mit neuem Schlauchmaterial, Strahlrohren, Uniformen, Schutzanzügen, Löschpatschen und einem Pulverlöscher von der Gemeinde ausgerüstet.

1961

Rudi Altmann wird zum Kommandanten gewählt. Später wird er Kreisbrandmeister.

1969

Unter Kommandant Rudi Altmann wird für 310.000.- DM ein neues Feuerwehrgerätehaus mit Schlauchturm, Schlauchwaschanlage und Gerätewartwohnung gebaut. Mit Einweihung des neuen Rathauses wird der Freiwilligen Feuerwehr übergeben. Eine Anhängeleiter AL-18 bekommt die Wehr kurze Zeit später.

1970

Am 10. Februar brennt nach einem Faschingsball um 4.15 Uhr der Dachstuhl des Senefelder Hofes (Böhnlein).

1974

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihr 100jähriges Bestehen.

1981

Am 6. Mai holen Vorstand Fritz Müller und Kommandant Rudi Altmann das jetzige Feuerwehrauto ab. Das Löschfahrzeug LF16 mit der Ausstattung zur technischen Hilfeleistung leitet eine neue Ära in der Geschichte der Solnhofener Wehr ein.

1982

Die Wehr muss am 17. August aufgrund starker Regenfälle in Rehlingen, Möhren und Treuchtlingen Wasser pumpen.

Außerdem brennt in diesem Jahr der Dachstuhl des evangelischen Pfarrhauses.

1985

Wilfried Schröter wird zum Kommandanten gewählt.

1988

Es wird ein Schlauchboot gekauft.

In diesem Jahr tritt die erste Frau der Feuerwehr bei.

1989

Ein mit Schweröl beladener LKW kippt wegen Eisglätte um. Das ausgelaufene Öl muss bebunden werden.

Von August 1989 bis zur nächsten Wahl wird Wilfried Schröter durch den zweiten Kommandanten Manfred Becker vertreten. Wilfried Schröter verunglückt im Herbst tödlich.

1990

Werner May wird zum Kommandanten gewählt. Durch die Wahl zum Ersten Bürgermeister wird Gerhard Nürnberger erster Vorsitzender.

1992

Am 2. und 6. Januar brennt der Dachstuhl der Firma Friedel am Hummelberg.

1993

Eine neue Ölsperre wird gekauft.

1994

Am 3. September führt die Wehr zur Einweihung der neuen Altmühlbrücke in Eßlingen die ersten Wasserspiele vor.

Im November wird die Jugendfeuerwehr Solnhofen gegründet. Kurz vor Weihnachten hält ein schweres Hochwasser die Feuerwehr drei Tage lang in Atem.

1997

Die Wehr wird von der Freiwilligen Feuerwehr Korbußen zum „Maibaumfest mit Tanz“ eingeladen. Im Gegenzug kommen die Kameraden aus Korbußen zu unserem Grillfest. Seitdem wird die Kameradschaft rege gepflegt.

Im September findet in Solnhofen die Brandschutzwoche statt. Dabei wird ein Brand in der Grundschule simuliert. Danach können die Bürger auf dem alten Sportplatz an einer Veranstaltung teilnehmen, bei der sie über Brandgefahren im Haushalt und über die richtige Benutzung von Feuerlöschern aufgeklärt werden.

1999

Am 22. März wird die Solnhofener Wehr zu einem Öleinsatz gerufen, da in Pappenheim Schmierfett in die Altmühl läuft. Sie unterstützen die Gunzenhausener Wehr beim Verlegen einer Ölsperre an der Solnhofener Schleuse.

Die Freiwillige Feuerwehr Solnhofen feiert in diesem Jahr ihr 125jähriges Jubiläum mit Wasserspielen am 10. Juli und einem Festabend am 18. September in der Sola-Halle.




Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Solnhofen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.